Neuigkeiten

Warensicherung von A - Z: Diebstahlsicherung in Baumärkten und Gartencentern

von Cäcilia B.

Durch den allgemeinen Do-It-Yourself-Boom der letzten Zeit läuft auch das Geschäft in Baumärkten und Gartencentern sehr gut. Man(n) und Frau wollen wieder vieles selber machen und gehen mit Vorliebe in den Baumarkt ihres Vertrauens und decken sich mit Werkzeugen, Bastelutensilien, Gartengeräten und mehr ein. Unehrliche Kunden holen sich die benötigten Dinge gerne ohne Bezahlung; Werkzeuge und Maschinen sind schließlich eher hochpreisige Güter.

Wie kann man also die verschiedenen Arten von Waren, die in Baumärkten und Gartencentern bekommt, gegen Diebstahl schützen?

Grundlage bildet im besten Fall eine elektronische Warensicherungsanlage mit Antennen im Eingangs/Ausgangsbereich und die zu den diversen Waren passenden Sicherungsetiketten. Diese gibt es in den verschiedensten Ausführungen: von klein bis groß, verschiedene Formen, mit oder ohne RFID...

Für größere und hochpreisigere Artikel kommen auch noch andere Systeme zum Einsatz: sogenannte Leinensicherungen oder Stahlseilaufroller können z.B. für Kleinelektrogeräte, wie Bohrmaschinen, Stichsägen, Akkugrasscheren usw. verwendet werden. Das Ausstellungsstück ist mechanisch mit der Ladeneinrichtung verbunden und wenn gewünscht auch elektronisch vernetzt. So wird ein Alarm ausgelöst, sollte jemand versuchen, die Ware zu entwenden.

Verpackte Artikel können mit sogenannten Density Tags versehen werden: Diese Diebstahlsicherung wird auf der Verpackung des Artikels angebracht und löst Alarm aus, wenn versucht wird, den Inhalt des Kartons zu entnehmen.

In großen Baumärkten oder Gartencentern wird oft ergänzend Videoüberwachung eingesetzt, um dem Diebstahl von kleinen Artikeln, wie beispielsweise Sämereien, Bulkware im Bereich Befestigungsmaterial oder Batterien zu verhindern.

 

 

Sie überlegen wie Sie Ihre Waren effizient schützen können? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir freuen uns über Ihre Anfrage! office@warensicherung-wuensch.com

Zurück